Was ist eine Verbindung?

Der Duden definiert die beiden Begriffe Studentenverbindung und Burschenschaft folgendermaßen:

Stu|den|ten|ver|bin|dung, die: Bund von Studenten, in dem bestimmte Bräuche u. Ziele weitergeführt werden

Bur|schen|schaft, die; -, -en: Farben tragende [waffenstudentische] Korporation: einer B. angehören.

Eine Studentenverbindung ist im weitesten Sinne also ein Zusammenschluss von Mitgliedern einer Hochschule. Der Zweck dieser Bünde ist nicht einheitlich, lässt sich aber bereits an manchen Namen eindeutig erkennen von Sängerschaften über Akademische Ruder- und Segelverbindungen hin zu Jagdverbindungen und Turnerschaften reichend. Eine Übersicht der Dachverbände, freiwillige Zusammenschlüsse ähnlicher Verbindungen,  findet sich auf der Seite Arten von Verbindungen. Die Pflege tradierter Werte und Bräuche bildet den Kern von Verbindungen.

Burschenschaften sind eine Form der Studentenverbindung, die neben der Pflege des Brauchtums und der Traditionen wie dem gemeinschaftlichen Feiern von Kneipen, also geselligen Zusammenkünften zu Sang und Trank,  dem Mensurfechten und der Historienpflege das Ziel der Einigung Deutschlands zu ihren Gründungszeiten anstrebten. Heute ist dieses Ziel erreicht und es beschränkt sich fortan auf die Wahrung der Nationalstaatlichkeit in einem vereinigten Europa. Der Wahlspruch der Burschenschaft Teutonia spiegelt dies wider: “Ehre, Freiheit, Vaterland”.